Das Relief Anita Augspurg

   
   
Relief-1
Relief-2

 

   
   

Im Februar 2014 machte sich die Klasse 12d daran, Ideen für ein Relief zu sammeln, das Anita Augspurg abbilden sollte. Ausgehend von der Biografie der Frauenrechtlerin und inspiriert von der Fassade des Fotoateliers Elvira zeichneten die Schüler/innen verschiedene Entwürfe, die sie anschließend in der Klasse präsentierten und entschieden sich letztendlich für einige Elemente, die in das eigentliche Relief aufgenommen werden sollten. Dabei war es der 12d wichtig, einerseits natürlich Anita Augspurg (Profilansicht) selbst darzustellen und andererseits aber auch ihr Leben und ihren Kampf für die Rechte der Frauen zu versinnbildlichen – so geschehen in dem aufgebrochenen Rahmen, der es einer Schar Vögel ermöglicht in die Freiheit zu entfliehen. Weitere Gestaltungselemente, wie z. B. die Farbgebung lehnen sich an das Relief über dem Eingang zum ersten von Frauen geführtem Unternehmen in München. In einem weiteren Schritt planten die Schüler/innen der 12d, welche Materialien und Werkzeuge benötigt würden, um den Entwurf, den Daniel Baginski nach den Entscheidungen der Klasse am Computer gezeichnet hatte, umzusetzen. Dass der Entwurf Realität werden konnte ist vor allem der Klasse 12 d zu verdanken, deren Schüler/-innen einen regelrechten Ehrgeiz entwickelten, das Projekt fertigzustellen und dazu auch eigenes Werkzeug zur Verfügung stellten. Jedoch wäre es ohne die tatkräftige Unterstützung von Frau Zanker und weiteren Lehrkräften des Klassenteams, die bereitwillig ihre Stunden „teilten“, zeitlich kaum zu verwirklichen gewesen.

   
   
zurück