Die 13. Jahrgangsstufe

Allgemeines

Für SchülerInnen mit mittlerem Schulabschluss und Berufsausbildung oder Berufserfahrung führt die Berufsoberschule in zwei Jahren zur fachgebundenen Hochschulreife. Absovieren Sie also die 13. Jahrgangsstufe der Berufsoberschule mit bestandener Abschlussprüfung, so erhalten Sie die fachgebundene Hochschulreife, die Ihnen erlaubt in bestimmten Fächern an der Universität bzw. an der Technischen Universität zu studieren.

Die allgemeine Hochschulreife erlangen Sie entweder mit einer zusätzlichen Ergänzungsprüfung in den Fächern Französisch, Italienisch, Spanisch, Latein oder Russisch. Diese zusätzliche Prüfung kann auch nach dem Besuch der BOS abgelegt werden. Oder Sie weisen einen vierjährigen erfolgreichen Besuch des Unterrichts in Französisch oder Latein an einem Gymnasium oder an einer Realschule bzw. gleichwertige Vorkenntnisse Spanisch, Italienisch oder Russisch nach.

berufliche Voraussetzungen
  • eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialen Bereich (vgl. Berufszuordnung) oder
  • eine mindestens zweijährige schulische Berufsausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung abgeschlossen oder
  • eine Anstellungsprüfung in einer Laufbahn des mittleren oder gehobenen nichttechnischen oder technischen Dienstes oder
  • eine Dienstanfängerprüfung für den mittleren technischen Dienst oder
  • fünf Jahre Berufstätigkeit, davon mindestens 1 Jahr im sozialen Bereich oder zusätzlich zur Ausbildung im technischen oder wirtschaftlichen Bereich eine soziale Tätigkeit von einem Jahr (z. B. Zivildienst im pflegerischen Bereich, Freiwilliges Soziales Jahr, Au-pair-Tätigkeit etc.).

Bitte beachten Sie!
In eine der beruflichen Vorbildung nicht entsprechende Ausbildungsrichtung kann nur aufgenommen werden, wer zusätzlich eine für die angestrebte Ausbildungsrichtung einschlägige Berufstätigkeit, ein mindestens sechsmonatiges einschlägiges betreutes Praktikum in Vollzeit oder das erfolgreiche Durchlaufen einer einschlägigen fachpraktischen Ausbildung der Fachoberschule nachweist; die Berufstätigkeit muss bei Vollzeitbeschäftigung ein Jahr, bei Teilzeitbeschäftigung einen entsprechend längeren Zeitraum umfassen. In Zweifelsfällen hinsichtlich der Berufsausbildung, der Berufserfahrung und der Berufstätigkeit oder ihrer Zuordnung zu einer Ausbildungsrichtung entscheidet die oder der Ministerialbeauftragte.

schulische Vorbildung
Für die Aufnahme in die 13. Jahrgangsstufe benötigen Sie das Fachabitur bzw. den Nachweis über den erfolgreichen Schulbesuch der 12. Jahrgangsstufe einer beruflichen Oberschule.
Aufnahmeprüfung
Für die 13. Jahrgangsstufe müssen Sie keine Aufnahmeprüfung ablegen.
Schulbesuch

Der Schulbesuch ist kostenlos. Es wird ein Kopiergeld von ca. 20 € erhoben.

Beim Besuch der 12. und 13. Klasse wird BAföG gewährt, und zwar unabhängig vom Einkommen der Eltern und ohne Rückzahlungspflicht. Die Altersgrenze für die Gewährung einer Förderung nach dem BAFöG liegt bei 30 Jahren.

Die Schule ist eine Vollzeitschule mit ca. 35 Wochenstunden. Sie müssen zusätzlich mit 15 Wochenstunden häuslicher Arbeit rechnen.

Der Schulbesuch – so er erfolgreich sein soll – erfordert von Ihnen hohe Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Motivation.

Fächer
haupteite
Probezeit

Neu aufgenommene SchülerInnen haben Probezeit. Keine Probezeit besteht in der Jahrgangsstufe 13, wenn diese in unmittelbaren Anschluss an die Jahrgangsstufe 12 und die Seminarphase gemäß § 46 Abs. 1 Satz 2 FOBOSO besucht wird. Weitere Probezeitvereinbarungen kann die Lehrerkonferenz festsetzen.

Die Probezeit dauert bis zum 15. Dezember des laufenden Schuljahres .